Mietnomaden: Sie hinterlassen Ihre Wohnung in Grünstadt mit Bergen von Mietschulden – und im schlimmsten Fall noch mit Tüten voller Müll. Ihr Eigentum, heruntergewirtschaftet und missachtet.

Vor diesem Horrorszenario graut es Ihnen? – Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich vor Mietnomaden schützen können.

Der Fehler, auf den Mietnomaden einsteigen

Wenn Sie zu wenig Zeit für das Vermieten einkalkulieren, kann es leicht passieren, dass Sie sich unter Zeitdruck schnell für einen neuen Bewohner entscheiden müssen. Doch leider stellt sich nach ein paar Monaten heraus, dass Sie mit Ihrer Wahl nicht glücklich sind – und wenn Sie Pech haben, wohnt sogar ein Mietnomade in Ihrer Wohnung in Grünstadt. Einfach mal einen Versuch zu starten, ist also nicht der richtige Weg und führt leichter zu Mietnomaden; Immobilienvermietung ist jedoch ein Vorgang von zu großer finanzieller Tragweite – und der Schaden, den ein Mietnomade verursachen würde, einfach zu hoch.

Trick 1 gegen Mietnomaden: Die Planung

Um nicht auf Mietnomaden hereinzufallen, planen Sie Ihre Vermietung also detailliert. Machen Sie sich im Vorfeld Gedanken darüber, zu welchem Preis Sie Ihre Immobilie vermieten möchten und welche Kompromisse Sie beim Preis bereit sind, einzugehen. Terminieren Sie, bis wann Sie einen Mieter gefunden haben möchten. Überlegen Sie sich, welche Werbemedien Sie nutzen möchten. Legen Sie fest, wie und wann Sie für Interessenten erreichbar sein und wann Sie Besichtigungen machen können.

Auf diese Weise erreichen Sie viele Interessenten und minimieren schon im ersten Schritt das Risiko, sich Mietnomaden in die vier Wände zu holen.

Trick 2 gegen Mietnomaden: Sorgfalt

Wenn dann ein möglicher Mieter gefunden ist, gehen Sie weiterhin sorgfältig vor. Überprüfen Sie die von ihm gemachten Angaben zu seiner Person, indem Sie sich den Personalausweis zeigen lassen. Keine Bange: Damit geben Sie dem Interessenten nicht gleich das Gefühl, Sie würden Ihn für einen Mietnomaden halten – Sie gehen lediglich Ihrer Sorgfaltspflicht nach.

Mit diesen Personalien können Sie sich dann auch eine Kreditauskunft besorgen. So erfahren Sie etwas über die (Zahlungs-)Moral Ihres potentiellen Mieters: Liegen Mahnbescheide vor? Eine Eidesstattliche Versicherung? Oder sogar ein Haftbefehl? Wenn ja, sollten Sie kritisch sein.

Als nächstes: Nehmen Sie Kontakt zum vorherigen Vermieter auf und unterhalten Sie sich mit ihm. Lassen Sie sich von Ihm berichten, ob er mit dem Mieter zufrieden war – oder würde er den Mieter sogar als Mietnomaden bezeichnen? Der ehemalige Vermieter kann Ihnen also auch noch mal einen Eindruck von dem Interessenten vermitteln, einen ganz persönlichen.

Trick 3 gegen Mietnomaden: Ihr Bauchgefühl

Und zu guter Letzt: Fragen Sie auch Ihren Bauch! Er wird Ihnen sagen, wie Sie den Interessenten finden und ob Sie sich vorstellen können, dass er in Ihre Immobilie wohnen wird. Wenn Sie schon das Gefühl haben, da steht ein Mietnomade vor Ihnen, geben Sie den Schlüssel besser einem anderen Interessenten.

Bei allen Fragen rund um das Thema Mietnomaden stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung, ein Klick genügt.

Angst vor Mietnomaden? Mit diesen 3 Tricks entlarven Sie sie und finden den richtigen Mieter für Ihre Wohnung.
CHECKLISTE:

  • Vermietung detailliert und mit Zeit planen
  • Personalausweis vorlegen lassen und Daten überprüfen
  • Kreditauskunft geben lassen
  • Bonität überprüfen
  • Kontakt zum vorherigen Vermieter aufnehmen
  • Auf den Bauch hören

Guten Tag, schildern Sie mir Ihr Anliegen. Ich werde mich schnellstmöglich bei Ihnen melden!
Nadja Vogel von IMMOTAS